03.12.2016 - FLOTTMANNHALLEN, HERNE

Dear Diary,

 

it is f***ing cold in good old Germany! Aber sonnig - Grund genug unseren Freund Klaus zu fragen, ob er nicht mit uns ein paar Bilder macht, bevor wir in der Flottmannhalle spielen. So treffen wir uns ein wenig früher zum Einladen und posen noch mal schnell vor der Halle, bevor es an die Arbeit geht. Allerdings mit einer klaren Ansage: „Mach schnell, is kalt“ -  und tatsächlich ist es dann die fixeste Fotosession der Bandgeschichte  und wir haben Bilder mit der aktuellen Besetzung im Kasten, bevor wir mal ganz freundlich hinten an die Hallentür klopfen... wo Powerstation gerade Soundcheck machen und uns ein ziemlich fragend blickender Gitarrist die Tür öffnet - doch dann dämmert ihm, dass da gerade die Vorband um Einlass bittet und wir werden freundlich begrüßt.

 

Dieser Soundcheck zieht sich eine gefühlte Ewigkeit, während wir ausladen, quatschen, rauchen, warten, gucken, hören und langsam dann doch etwas nervös werden, denn der Hauptact bzw. dessen Bandmitglieder haben sich heute erst kennengelernt und nutzen den Soundcheck als Probe, während wir mit den Hufen scharren - um sechs ist Einlass, unsere Boxen sind noch nicht mal auf der Bühne und wir haben keine Ahnung, was uns erwartet.

 

Schließlich dürfen wir dann doch noch und dank unserem Olli sind wir auch rasend schnell mit dem Soundcheck durch. Also kurzer Zwischenstopp im Backstage, ein bisschen den Profis beim Quatschen zuhören, essen, umziehen und dann... Rock‘n‘Roll!

 

Die Halle ist gut gefüllt, und wir begeben uns ins Gefecht. Wir eröffnen mit ,Love is the Sun‘ und ,Friday Night‘, und spätestens nach ,Hold On‘ ist uns klar, dass wir so schnell nicht mehr von der Bühne runter wollen. Geiler Sound, geiles Publikum - Spaß pur. Es folgen ,Are You Gonna Go My Way‘ und ,Ride‘, dann ,Runaway‘ - mit einem anschließenden, nordkurvenwürdigen ,Ohoho‘, das Sanni einleitet, und ein tolles Publikum mitgrölt, während der Rest mal schnell am Bühnenbier nippt. Nach ,Godiva‘ und ,Damn Bad Loser‘ sind wir klatschnass und nähern uns unweigerlich dem Finale: ,Jack It Off‘,  „Say No“, Rise and Shine‘ und ,Cosmic War‘.

 

Und nun? Zugabe, klar, ham wa: ,Sweet Child‘ zum Abfeiern und ,Supposed to Know‘ zum Abschied nehmen. Mit einem lachenden (weil‘s so geil war) und einem weinenden (weil‘s schon vorbei ist) Auge gehen wir von der Bühne.

 

Nach dem dann obligatorischen Stress und der dann ebenso obligatorischen After Show Party steht eins fest - das war ein fantastischer Abend. Danke an alle die da waren, Jens, Waldi, die Mädels an der Theke, Olli, Klaus und nicht zuletzt Powerstation - CU again!

 

Eure WHY AMNESIA‘s

 

*Sanni*Ingo*Shirley*Theus*Marv*