TOURBOOK

Dear Diary, liebe Freunde,

 

wir hoffen Ihr seid alle gut ins Neue Jahr gekommen! Und hier stehen wir: noch keine Katastrophen in 2017, und es ist immerhin schon der 14. Januar! Nun gut. Stellen wir uns also der Challenge in Form einer erneuten Teilnahme am Emergenza-Bandcontest. In 2015 ist er hier für uns gut gelaufen, und wir haben beschlossen, es auf ein Neues zu probieren.

 

So fahren wir am Samstag nachmittag mal wieder in die Nachbarstadt Bochum zur Trompete - ein Club, den wir schon lange auf dem Schirm hatten. Und der sich als grandios abgerockt herausstellt - und als ziemlich klein für acht Bands. „Backstage“ entpuppt sich als eine Nische, die mit dem Equipment von zwei Bands schon arg an ihre Grenzen stossen würde - und mit acht Bands heillos am Ende ihrer Kapazität angekommen ist. Kurz: Die grösste Herausforderung vor der Show wird, das eigene Instrument und das passende Zubehör in Form von Sender und Kabel in dem Chaos zu finden - alles andere ist geschenkt!

 

Immerhin, unsere Startzeit ist mit 20:30 h perfekt, wir gehen damit als vierte Band des Abends in den Wettbewerb. Genug Zeit auch für unsere Leute, sich am Venue einzufinden, denn die kämpfen mit Schneematsch und Staus auf den Autobahnen - für Januar leider nicht unüblich. Zur Showtime sind jedenfalls alle da, und es wird richtig eng in der Trompete: Vor der Bühne, und auch seitlich von uns, ist alles voll! Nach einem megakurzen Linecheck geht es dann auch schon los, mit „Love is the sun“ und „Friday Night“ haben wir unsere Lieblingssongs als Opener gesetzt, die uns auch genug Sicherheit geben, uns auch an widrige Soundverhältnisse zu gewöhnen - eine weise Entscheidung, wie sich schnell herausstellt. Da wir nicht mit eigenem Equipment spielen und vor uns drei Metal-Bands am Start waren, ist der Sound auf der Bühne ganz anders als gewohnt und vor allem eines: Laut, mit Ausnahme des Gesangs, der ist so gut wie nicht vorhanden. Jammern ist aber nicht drin, und wir haben nur eine Chance: Augen zu und durch und wir hoffen, dass der Sound nach außen besser ist als auf der Bühne. Zumindest kommt uns hier unsere Probedisziplin in den vergangenen Wochen zugute, denn jeder auf der Bühne kann das Set blind und taub spielen - anders wäre es auch nicht gegangen. Wie auch immer: Wir haben ein grandioses Publikum am Start, das mitsingt, rockt, klatscht, was das Zeug hält, und feiert, als wenn der letzte Tag angebrochen wäre - Leute, das war großartig!  Ohne Euch hätten wir uns vielleicht doch unterkriegen lassen - mit Euch: niemals. Also geht es weiter mit „Say No“, was einfach von allen mitgegröhlt wird - und das, obwohl wir den Song nicht mal aufgenommen haben. Gleiches passiert bei „Jack it Off“. Wir sind geflasht, und es macht einfach nur Spass!  Bei „Cosmic War“ ist es dann um ein Haar um Shirley´s Stimme geschehen, was nicht ganz unkritisch mit Blick auf den letzten Song ist: „Supposed to know“ wird übrigens die einzige Ballade des Abends bleiben. Und die Stimme hält.

 

Wir sind am Ende unseres Sets, und jetzt geschieht das Unfassbare: „Zugabe, Zugabe“ dröhnt es von allen Seiten - dabei haben wir doch keine Zeit! Selbst Moderatorin Sabrina hat es nicht leicht, sich Gehör zu verschaffen, um die Stimmen zu zählen (die heute übrigens noch einmal ganz Old School via Handvoting gezählt werden, da die neue Technik leider am Abend zuvor gestreikt hatte). Am Ende wird es dann tatsächlich für uns der Tagessieg und wir können uns nun auf das Halbfinale im Riff in Bochum freuen, das im Frühjahr stattfinden wird (Termin n.n.) - wir hoffen, Ihr seid alle wieder mit dabei und wir können dann eine noch größere Party gemeinsam feiern!

 

In diesem Sinne, danke an alle, die diesen Abend so unfassbar gemacht haben, an das Emergenza Team, die anderen Bands - wir sehen uns in ähnlicher Konstellation hoffentlich bald wieder! YOU ROCK!!!!!

 

Cheers,

 

*Theus*Ingo*Marv*Shirley*Sanni*

14.01.2017 - TROMPETE, BOCHUM