TOURBOOK

15.02.2018 - FLOTTMANN KNEIPE, HERNE

 

Dear Diary,

 

die Tour geht weiter, und heute fällt der Gig auf einen Donnerstag. Das ist eine recht seltene Gelegenheit, und zudem heisst es noch: HEIMSPIEL! Wir freuen uns, mal wieder in den guten alten „Flottis“ zu Gast zu sein, zumal Anfang des Jahres alles noch gar nicht so geplant war. Aber Jens Willemsen, örtlicher Veranstalter, hatte eine Anfrage der Band „Paincake“ aus Bayern, die gerade ihre erste große Deutschlandtour durchziehen. Ihm hat die Musik gefallen, er fragte uns als lokale Band an, und binnen kürzester Zeit stand unser „Date“. Als problematisch erwies sich dann im Vorfeld das Teilen der Backline, die Kollegen aus Bayern bestanden auf ihr eigenes Equipment, das leider nicht allzu kompatibel mit unserem ist. Zum Glück haben wir es nicht weit zum Proberaum, allerdings natürlich ein zusätzlicher Stressfaktor für den Techniker, in diesem Fall heute: Unser Olli. Der ist jedoch wie immer sehr cool, und als die ersten Gäste hereinkommen und natürlich noch kein einziger Ton gesoundcheckt wurde, betitelt er das ganze Durcheinander kurzerhand als Event-Gastronomie und heisst die Gäste herzlich durchs Mikro willkommen. Bei so einem sympathischen Auftritt kann das doch nun keiner mehr übel nehmen! 

 

Und Olli sei dank, kann dann die Veranstaltung auch pünktlich um acht Uhr starten, während wir  zuvor noch gemeinsam Backstage sitzen und erstmal das lecker zubereitete Essen geniessen. Die Anspannung vom Aufbau fällt langsam ab, und es wird schon wieder locker gescherzt. Olli fragt mal unser Set ab: „Sanni, erster Akkord vom dritten Song?“ oder „Shirley, siebtes Wort der zweiten Strophe des vierten Songs.“ Scherzkeks. Wir können auch diese Rätsel schließlich lösen …

 

Während die bayerischen Kollegen die Bude rocken, stecken wir dann in den üblichen Vorbereitungen. Sanni plant on top noch mit einer Freundin ein Klassentreffen, und schließlich werden die Brocken zusammengerafft und: Stagetime! Zunächst gibt es allerdings noch ein wenig Rumgerücke bezüglich der Backline, aber schließlich geht es schneller als gedacht und wir beginnen unser Set nach minimalem Linecheck mit … 3x dürft Ihr raten … ja, richtig „Morning Sun“. Das läuft zunächst gut, dennoch kämpfen wir auch heute teilweise mit der Technik, so dass wir die eine oder andere Unterbrechung überspielen müssen, was aber auch mit Hilfe von Storytelling und Jam-Einlagen gelingt. Highlights sind heute neben dem wieder ins Set aufgenommenen „Runaway“ und dem dazu gehörenden Mitsing-Part sicherlich unser noch recht neues „Home“ und nicht zuletzt, weil er derzeit nur bei den längeren Sets auftaucht, der „Damn Bad Loser“. Außerdem drängt sich uns bei „Jack It Off“ der Eindruck auf, dass der gute alte Jacky nicht nur unser inoffizielles Bandmitglied ist, sondern auch vor der Bühne einen Haufen an Sympathisanten hat…

 

Wir freuen uns natürlich, dass trotz des doch relativ ungünstig gelegenen Termins - mitten in der Woche und direkt nach Karneval - so viele den Weg zu uns gefunden haben und uns von den vorderen wie von den hinteren Reihen gute Stimmung zurückgeben. Bei „Cosmic War“ und „Sweet Child“ rockt die Bude dann so richtig und mit dem Ausklang von „The Promise“ können wir die Bühne mit dem guten Gefühl verlassen, die besten Fans und Freunde der Welt zu haben ;-).

 

Nachdem sich dann die Kneipe geleert hat, heißt es für uns noch „Abbauen“ und den ganzen Kram zurück in den Proberaum schaffen - leider diesmal ohne ausgiebige Aftershow-Party, denn morgen müssen wir bedauerlicherweise noch mal das richtige Leben bedienen,,, aber wir freuen uns schon auf den nächsten Samstag, wenn der Rock’n’Roll nach Kamen ruft…   

 

CU@TheShow!

 

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Rob*

 

 

 

 

 

 

Foto oben: SchöNi