TOURBOOK

15.07.2017 - NEW SUN OPEN AIR, BEBRA

Dear Diary,

 

hier sind wir wieder, völlig heiß drauf, die Bühne zu entern und zu rocken - nach der Urlaubspause können wir es alle kaum erwarten.

 

Nur: Irgendwie haben wir uns bei der Planung unseres Gigs nicht mit NRW’s Schulferien auseinander gesetzt… heute ist der erste Ferien-Samstag. Also besser mal früher treffen. Olli fährt heute den Truppen-Transporter, während Marv und Ingo wie gewohnt das Equipment kutschieren. Letzteres ist heute wieder einmal etwas umfangreicher ausgefallen, da wir den gesamten Abend alleine beschallen - einschließlich unseres Vanilla-Akustiksets und zweier elektrischer Pendants.  12:00 Uhr am Stennert, 13:00 Uhr dann Anker lichten und Segel setzen gen Bebra.

 

Unseren Befürchtungen zum Trotz läuft die Fahrt wesentlich entspannter ab - offensichtlich zieht es die Nordrhein-Vandalen nicht in den Sommerurlaub nach Hessen. Gegen 16:45 Uhr dann Ankunft am Zielort, wo Christoph, den wir schon vom letzten Mal kennen - und Techniker Frank - kennen wir auch schon - gerade angefangen haben, die Bühne zu richten. Großes und herzliches Hallo, netter Empfang, Sonne - erst mal Kaffee, für die Raucher 'ne Zigarette und den anderen in der Sonne etwas beim Arbeiten zusehen. Sieht nett aus hier und die Bühne wirkt klasse. Christophs Frage, ob wir lieber drinnen spielen wollen, falls es Regen gibt, wird da einstimmig abschlägig beurteilt - hey das sieht cool aus! Auch der Soundcheck läuft astrein - Olli weiß einfach, wie wir es gerne haben, Frank und Christoph lassen uns genau das machen - und mit komplett eigenem Equipment ist es einfach am schönsten.

 

Dann kurz auf die Uhr geschaut. OK - 18:49 Uhr. Ups - Wir hätten also vor ca. 20 Minuten anfangen sollen. Nur - davon hat man nichts gemerkt, ist nämlich so gut wie keiner da! Christoph ist da ganz entspannt - "Die sind hier alle gewohnt, dass es später losgeht, esst erst mal was“. Während wir dann freundlich bewirtet werden, sammelt sich im Biergarten auch eine kleine Schar. Nach dem Essen fangen wir also mit unserem Vanilla-Set an. Läuft gut, klingt gut, macht Spaß und die klein gebliebene Schar applaudiert höflich aus ca. 10m Entfernung. Ausbaufähig.

 

Nach kurzer Pause dann das erste elektrische Set. Was ist das schön, wieder auf der Bühne zu stehen! Auch wenn die Anzahl der Zuschauer eher schleichend zunimmt, rocken wir das Ding - gefühlt wie bei Rock am Ring zur Primetime. Bei „Jack it off“ wird das erste Tablett mit Jackie/Cola auf die Bühne gebracht - und ja, wir fühlen uns hier wirklich willkommen. Dieses erste Set ist nun fast schon klassisch - und mit Sweet Child gehen wir erst mal in die Pause.

 

Mit „Ride“ starten wir dann kurz darauf das zweite Set. Auch Songs, die wir schon länger nicht mehr auf der Bühne gespielt haben, werden präsentiert. So auch „Nobody’s Wife“ und „Damn Bad Loser“. Bei letzterem bekommt Olli am Mischpult Besuch von der Trachtengruppe und muss leider nach außen hin etwas Gas weg nehmen - kriegen wir ehrlich gesagt gar nichts von mit, denn wir legen gerade noch 'ne Schippe drauf, nachdem das dritte Tablett Jackie-Cola serviert wurde. Wir beenden schließlich das zweite Set mit „Supposed to Know“ und „The Promise“. Diese letzte Zugabe kommt gut an, so dass wir lautstark um eine weitere Zugabe gebeten werden. Also geben wir zum guten Schluss noch mal eine Wiederholung zum Besten und Ihr dürft raten, welchen Namen dieses süße Kind wohl trägt...

 

 

Am Ende sind wir zufrieden, weil wir einen geilen Abend hatten - und diese sechs Freunde miteinander genau das machen konnten, was sie am liebsten tun: Rock’n’Roll!

 

CU

Shirley*Sanni*Theus*Marv*Ingo