22.10.2016 - Kümper`s Bar, Kamen

Dear Diary!

 

An diesem tristen Oktobersamstag folgen wir der Einladung von Tobias Baranski nach Kamen. Es ist der erste Gig nach der Sommerpause, und, wie sich kurz vorher herauskristallisiert hat, der letzte mit „unserem“ Leimi. 2016 hat sich als das Jahr stetiger Veränderungen ergeben, schon fast so, als stünden wir mit dem Universum auf Kriegsfuss - „Cosmic War“. Wir haben es wohl heraufbeschworen.

 

Aber zunächst mal haben wir uns zur Devise gemacht, diesen heutigen Tag zu geniessen und uns den von nichts und niemanden versauen zu lassen. Dazu gehört: Nicht meckern, dass wir schon mittags los müssen, nicht aufregen, wenn man schleppen muss, habe Nachsicht mit anderen Autofahrern etc. Eine Einstellung, die enorm hilft. Angekommen in Kamen, zeigt sich das Kümper´s als liebevoll eingerichtetes, aber eher bürgerliches Restaurant. Hier sollen wir spielen? Wir sind fast ehrfürchtig, bloss nix kaputtmachen! Ca. 1,5  Std. später ist alles aufgebaut und verkabelt, und das Ganze macht den Eindruck, als würden wir im eigenen Wohnzimmer spielen ... oder dem unserer Eltern. Kamin, Kuckucksuhr, Spiegel, Kerzen, Kürbis ... ihr seht es auf dem Foto. Leimi´s Schlagzeugteppich passt perfekt ins Ambiente ... süss. Wir sind schon ein bisschen begeistert ...

 

Die Soundverhältnisse gestalten sich im leeren Raum nachmittags allerdings recht schwierig, mit einigen Tricks gelingt es dann, die Lautstärke vor allem von den Drums runterzubekommen - mal schauen, was der Abend so bringt und wen es denn ins Kümpers verschlagen wird. Tobias trifft direkt nach dem Soundcheck auf uns, während sich der Laden langsam mit Publikum füllt, das aber eigentlich hauptsächlich zum Essen hereinkommt und nicht, um Musik zu hören (und schon gar keine Rockmusik). Um 21 h kommt schließlich das Zeichen: Kann losgehen. OK!

 

Wir spielen heute 2x 45 min, und das erste Set ist eindeutig GODIVA-geprägt. „Love is the sun“ eröffnet vor „Friday Night“ und „Hold On“. Die Besucherzahl in unserem „Wohnzimmer“ (der hintere Teil des Kümper´s) ist übersichtlich, aber hier erleben wir die erste Überraschung: Lautes, textsicheres Mitsingen! Stimmung also: Check. Weiter geht es mit Lenny, Ride, Godiva, und Tobias hat sich „Love Comes Love Goes“ gewünscht - lange nicht mehr gespielt, also gerne! Das erste Finale kann kein anderes sein als „Rise & Shine“ und „Cosmic War“, und mit „Weak“ gibt es die erste Zugabe.

 

Nach einer 15 min Pause geht es weiter, hier folgt der laute Teil des Abends: „Forward“, „Wherever you go“, „Hard To Handle“, „Say No“ und „Damn Bad Loser“. Kurze Verschnaufpause mit „Nobody´s Wife“, direkter Übergang zu „Jack It Off“, wir haben mächtig Fahrt aufgenommen, so dass es uns etwas schwer fällt, mit „Supposed To Know“ wieder runterzukommen. Danach gibt es mit „Sweet Child O´Mine“, „I love Rock´n Roll“ und „Are you gonna be my man“ sowieso kein Halten mehr, und am Ende heisst es noch weiter „Zugabe“ - doch, wenn es am schönsten ist, muss man gehen. Und das tun wir, jedoch nicht, ohne uns beim Publikum bedankt zu haben!

 

Fazit: Ein sehr schöner Abend im kleinen Kreis, nette Leute, nette Atmosphäre. Und auch nach dem Konzert bleiben wir unserem Motto treu, lassen keine Hektik aufkommen und geniessen den Abend. Auf der Autobahn blinken dann die Rücklichter, und die Wege trennen uns und Leimi: Er nach Hause, wir zum Proberaum. Ein komisches Gefühl ...

 

An dieser Stelle jedoch ein kleiner Ausblick: Auf Facebook konntet Ihr schon lesen, dass wir mit Ingo Müntz längst einen Nachfolger in den Reihen haben und auch schon seit einiger Zeit gemeinsam proben für die kommenden Gigs ... und auch Leimi ist nicht völlig aus der Welt ... also, 2016 - so leicht sind wir nicht unterzukriegen! CU@theShow!

 

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Leimi*