TOURBOOK

27.08.2016 - Rock am See, Mengerskirchen

Dear Diary,

 

wir schreiben Samstag morgen - nach gefühlten zwei Stunden Schlaf ist die Nacht zu Ende und es heisst erneut: ARE YOU READY TO ROCK .. auf geht es ins schöne Hessenland. Na ja, aber bevor es auf die Bahn geht, bedeutet dies: Ab zum Proberaum, packen, schleppen, packen ... das Übliche halt. Wir leisten uns heute den Komfort eines einzigen Wagens für alle, Band und Equipment ... und: Busfahrer! Das ist in persona mit Sound Engineer, Roadie, Mädchen für Alles , vor allem: Freund ... Olli. Also - alle an Bord? Wir zählen durch: keinen vergessen, noch nicht mal die f***king Lead-Sängerin. Doris (für Insider) ist startklar, die Almost-Famous-Tour kann beginnen.

 

Die deutschen Autobahnen zeigen sich bandfreundlich, und wir kommen ungefähr zur geplanten Zeit nachmittags am Venue an. Dort werden wir super empfangen: „Wollt Ihr schwimmen oder seid Ihr Rocker?“ --- ROCKER!!! Was für eine Frage! ---- Wir dürfen also weiterfahren, zur Bühne und zum VIP-Parking. Nach kurzer Begrüßung gibt es dann auch die VIP „Access all areas“-Pässe, und wir werden freundlich aufgefordert, uns am Buffet zu bedienen, bevor man uns zu unserer Unterkunft fährt ... this must be Rock-Heaven! Wir sind begeistert! Wie sich nachher rausstellt, ist die Unterkunft allerdings nur nach hessischem Maßstab „um die Ecke“, und da nicht nur wir, sondern auch unsere Herner Kollegen von Layment, die vor uns spielen, chauffiert werden, bringt der „kurze“ Trip nicht nur uns und den Busfahrer, sondern auch den Stage-Manager, gewaltig in Schwitzen, da recht früh klar wird: Pünktlich sind wir nicht zurück. Mit einigen Geschwindigkeitsübertretungen hält sich der Schaden aber dann in Grenzen ;-)

 

Bei gefühlten 100 Grad geht es dann zunächst für Layment und anschließend für uns ab auf die Bühne. Diese steht selbst noch zu unserer nun deutlich verspäteten Auftrittszeit noch erstmal in der Sonne, was heisst: Wir sind schon schweissnass, ohne einen einzigen Ton gespielt zu haben. Leider, leider, leider, verhindern die tropischen Temperaturen auch den Ansturm des Publikums, auf den alle gehofft haben - trotz 1.500 im Vorverkauf gekauften Karten ist die grosse Wiese verdammt leer.

 

Wie am Vortag beginnen wir unser Set mit „Forward“, „Friday Night“ und „Love is the Sun“, der Schweiss tropft. Unter den Umständen fällt es schwer, das Publikum auch noch zum Hüpfen zu bewegen. Wir versuchen es trotzdem, mit „Are you gonna go my way“, „Ride“ und „Runaway“ - der Schweiss fliesst. Das ändert sich auch nicht mehr. Es folgen „Godiva“, „Nobody´s Wife“ und das Dream-Team vom Vortag, „Damn Bad Loser“, „Jack it off“ und „Say No“. Ein Finale mit „Rise and Shine“ und „Cosmic War“ anzukündigen, ist heute zu früh, denn wir haben ja noch „Sweet Child“ und „I love Rock´n Roll“ im Gepäck. Hier ist es von Vorteil, dass inzwischen der Schatten die Bühne erreicht hat, und tatsächlich hat sich hier nun doch eine kleine Schar versammelt, die begeistert mitgröhlt und sogar - in Ansätzen - tanzt. Mehr können wir heute nicht erwarten, hauen aber doch die Zugabe mit „Are you gonna be my man“ raus.

 

Danach folgt der entspannte Teil des Abends: After-Show-Party mit Layment und Cryptic Lane, begeistertes Mitgröhlen bei Demon´s Eye (Deep-Purple-Tribute).

 

Lange nachdem uns der Busfahrer zur Unterkunft gebracht hat, finden wir immer noch kein Ende und es heisst „Tassen hoch“ bis in die frühen Morgenstunden.

 

Das Frühstück kommt viel zu früh, aber wir geniessen noch einen entspannten Tag am Badesee, bis es schliesslich nachmittags wieder Richtung Ruhrgebiet geht...

 

Vielen Dank an das Team vom „Dingens am See“, insbesondere Jörg und Marlies, den Busfahrer, dessen Namen wir vergessen haben (...), Virus World Radio, Layment und Cryptic Lane, und denen, die trotz grosser Hitze mitgerockt haben!

 

Wir hoffen, wir sehen uns wieder!

 

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Leimi*